Ob Hund, Katze oder Nagetier - wir lieben die kleinen Vierbeiner! Haustiere sind für viele nicht einfach nur Haustiere. Es sind Familienmitglieder und treue Begleiter, die unser Leben versüßen! Häufig kommt der Gedanken auf: “Keine Teppiche bei Hund oder Katze verwenden.” Wer sich also für ein Haustier entscheidet oder im Besitz von Haustieren ist, muss gleichzeitig auf Teppiche verzichten? Zum Glück können wir dieser Aussage nicht zustimmen!

Denn was wäre das Zuhause ohne Teppiche? Die eigenen vier Wände würden ohne Teppiche leer aussehen und es würde an Gemütlichkeit und wohnlicher Atmosphäre fehlen. Wenn einige Punkte beachtet werden, spricht nichts gegen die Kombination: Teppich und Haustier(e). Im Gegenteil - wir zeigen Ihnen, dass die richtige Teppichwahl sich sogar durchaus positiv auf das Zusammenleben mit Ihren kleinen Vierbeinern auswirken kann und worauf Sie achten müssen, wenn Sie einen Hund oder eine Katze haben.


Vorteile von Teppichen beim Wohnen mit Haustieren

Haben Sie jemals daran gedacht, dass ein Teppich eine ganze Reihe an Vorteilen für Sie und Ihr Haustier mit sich bringt? Lassen Sie sich von unseren Gründen überzeugen:

Auf Laminatböden oder anderen glatten Oberflächen kommen Hunde und Katzen schnell ins Rutschen. Das ist nicht nur sehr belastend für die Gelenke Ihres Lieblings, sondern kann auch zu unschönen Kratzern im Fußboden führen. Teppiche machen zudem optisch was her und fühlen sich gut an. Haustiere nutzen die gemütlichen Flächen gerne zum Ausruhen. Durch Teppiche kann somit für alle Bewohner, ob mit zwei oder vier Beinen, eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen werden.

“Klick klack, klick klack” - mit einem Teppich ist Schluss mit den nervigen Geräuschen der kleinen Pfoten. Teppichboden hat eine geräuschdämmende Wirkung - und sorgt für mehr Ruhe und innere Ausgeglichenheit. Ein großer Vorteil ist ebenso, dass kleine Makel und Flecken auf Teppichen weniger auffallen als auf anderen Fußbodenbelägen. Hinzukommend sind Teppiche leichter und weitaus günstiger zu ersetzen als ein Holzboden.

Sie sehen - Teppiche sorgen für einen höheren Lebenskomfort und sind keinesfalls ein Tabu in einem Zuhause mit Haustieren.


Sinnvolle Teppicharten für Haustierbesitzer

Vierbeiner verschaffen uns viel Freude - aber leider auch eine gute Portion Arbeit. Sie verlieren Haare, husten Haarknäuel aus und verursachen das ein oder andere “Unglück”. Sie liefern sich einen intensiven Kampf mit Teppichen oder machen es sich auf diesen ausgiebig gemütlich. Es wird deutlich: Teppiche müssen einiges aushalten!

Aus diesem Grund eignen sich für Haustierbesitzer vor allem flachgewebte Teppiche, die aus Kunstfasern bestehen. Diese sind - im Gegensatz zu Teppichen aus Naturfasern - strapazierfähiger und gleichzeitig leichter zu reinigen. Tipps zur Teppichreinigung erhalten Sie hier: Teppich reinigen & Teppichflecken entfernen


Aus unserem Shop: Teppiche Flachgewebe


Bei dem ein oder anderen Kampf auf und mit dem Teppich kann es passieren, dass Ihr Liebling mit seinen Krallen in den Fasern des Teppichs hängen bleibt. Zum einen werden aus dem Teppich Fäden gezogen, zum anderen kann sich Ihr Haustier verletzen. Beides sollte vermieden werden! Sisalteppiche und Flachgewebe-Teppiche eignen sich besonders gut für die eigenen vier Wände von Haustierbesitzern, da diese sehr widerstandsfähig sind und über eine feste Struktur verfügen. So können Ihre Lieblinge spielen was das Zeug hält!


Farbe und Muster von Teppichen für Haustierbesitzer

Die Fellfarbe Ihres Tieres ist bei der Teppichwahl von großer Bedeutung. Hat Ihr vierbeiniger Mitbewohner beispielsweise ein helles Fell, eignet sich möglicherweise ein heller Teppich. Bei dunklem Fell sollten Sie eher zu einem dunklen Teppich greifen. Durch eine gut durchdachte Farbwahl fallen Tierhaare nicht direkt auf, was sich positiv auf das Gesamtbild auswirkt.

Bedenken Sie jedoch, dass bei Teppichen in hellen Tönen Dreck und Flecken besser sichtbar sind. Alternativ können Sie sich auch für Teppiche mit verschiedenen Mustern entscheiden. Diese verschönern nicht nur Ihre Einrichtung, auch eventuell auftretende Flecken fallen kaum noch ins Visier. Mehrfarbige gemusterte Teppiche haben einen noch stärkeren kaschierenden Effekt.


Teppiche für Katzenbesitzer

Sie haben eine Katze und wissen nicht, nach welchen Kriterien Sie Ihren Teppich auswählen sollen? Hier sind Sie an der richtigen Stelle, denn wenn Sie nur wenige Punkte beachten, sind Katzenhaare, versehentliche Missgeschicke und Kratzspuren kein Thema mehr. Wichtig bei der Auswahl des Teppichs ist das Material. Sisalteppiche haben sich bei vielen Katzenbesitzern zum Favoriten entwickelt.

Diese sind aus dem selben Material wie viele Kratzbäume hergestellt, das stark strapazierfähige und feste Material hält auch den schärfsten Krallen für mehrere Jahre Stand. Zudem sind Sisalteppiche sehr wasserresistent, einfach zu Pflegen und äußerst preiswert. Und für alle Interieur Liebhaber unter Euch - Sisalteppiche lassen sich perfekt mit vielen Einrichtungsstilen kombinieren und sind modern und zeitlos.

Teppich Katze


Sisalteppiche entsprechen nicht Ihrem Geschmack? Unser Geheimtipp: greifen Sie zu einem In- und Outdoor-Teppich. In- und Outdoor-Teppiche gibt es mittlerweile in einer Vielzahl von Größen, Farben und Designs. Auch Vintage-Liebhaber oder Fans lebendiger Muster kommen hier auf ihre Kosten. Outdoor-Teppiche sind äußerst langlebig und vielseitig verwendbar. Als Katzenbesitzer muss man also keinesfalls auf kreative Teppichdesigns verzichten.


Teppiche für Katzenbesitzer:


Als unzerstörbar gelten Kelim-Teppiche. Diese überzeugen durch ein besonders dichtes Gewebe und geben scharfen Krallen keine Chance. Kelim-Teppiche sind ebenso bekannt für ihre einzigartigen Muster im trendigen Ethno-Style. Mit einem Kelim-Teppich werden Sie nicht nur solzer Katzen- und Teppichbesitzer, sondern auch stylischer Trendsetter!

Tipp: Stücke alter Teppiche eignen sich perfekt als Unterlagen fürs Katzenklo oder für den Fress- und Trinknapf Ihres Lieblings. Flüssigkeiten, Futterreste und Katzenstreu werden ohne Probleme abgefangen und fern von Ihrem neuen Boden gehalten. Auch Kratzbäume lassen sich mit Resten alter Sisal- und Wollteppiche schön gestalten.


Teppiche für Hundebesitzer

Sie sind eher der Hundetyp? Auch Sie müssen selbstverständlich auf einen schicken Teppich in Ihrem Zuhause nicht verzichten. Wir zeigen Ihnen, worauf beim Teppichkauf mit Hunden zu achten ist. Ebenso wie bei Katzen müssen Sie als Hundebesitzer beim Teppichkauf sorgfältig das richtige Material auswählen.


Teppich Hund


Sisalteppiche und In- und Outdoor-Teppiche sind preiswert und langlebig, dienen aber gleichzeitig als stylisches Wohnaccessoire. Halten Sie sich fern von Shaggy Teppichen - diese verleiten Vierbeiner gern zum Buddeln. Das führt nicht nur dazu, dass unschöne Fäden gezogen werden, sondern kann auch durch ein Hängenbleiben in den Schlingen des Teppichs zu Verletzungen Ihres Haustiers führen. Haare und Dreck bleiben ebenso gern in dem hohen Flor hängen.

Die Regel für Hundebesitzer lautet: Je kürzer der Flor, desto besser. Keine Sorge, auch Kurzflorteppiche sorgen für ein wohnliches Ambiente. Besitzen Sie einen größeren und sehr lebendigen Hund, der viel herum tobt oder mit dem Ball spielt? Dann ist es wichtig, dass das Herumrutschen des Teppichs vermieden wird. Kaufen Sie deshalb einen rutschfesten Teppich oder besorgen Sie eine entsprechende Unterlage. Tipp: Auch bei Hunden bietet es sich an, Stücke alter Teppiche unter das Fressareal Ihres Lieblings zu legen. Falls Ihr süßer Vierbeiner eine Hundehütte hat, können Sie auch deren Boden mit einem Stück altem Teppich auslegen. Das macht die Hütte nochmal ein ganzes Stück gemütlicher!


Teppiche für Hundebesitzer:


Sie sehen also: Geht nicht - gibt´s nicht! Zwar muss bei der Kombination Haustier und Teppich auf ein paar wichtige Aspekte geachtet werden, doch auch für Sie ist die Auswahl an schönen und praktikablen Teppichen groß. Mit einem passenden Teppich schaffen Sie sich - und Ihrem Liebling - eine Wohlfühloase, in der GEMÜTLICHKEIT groß geschrieben wird.


Hier geht's zum Shop
► FLACHGEWEBETEPPICHE