Teppiche aus Naturfasern reinigen - Teppiche aus Naturfasern bereichern jeden Wohnbereich und verleihen diesem einen natürlichen Charakter. Naturteppiche sind aufgrund ihrer Eigenschaften wahre Lieblingsstücke, die auf ganzer Linie begeistern und zum Verweilen einladen. Doch wie reinigt man Naturfaserteppiche richtig?


Naturfaser - Wollteppich


Neben Wolle, Seide und Baumwolle zählen auch Sisal und Jute zu den Naturfasern. Häufig werden für Teppiche aus Naturfasern Imprägniersprays als Schutz vor Nässe und Schmutz empfohlen. Die Verwendung solcher Produkte ist allerdings nicht empfehlenswert, da ein imprägnierter Naturfaser-Teppich keine Feuchtigkeit mehr transportieren und das Material somit nicht mehr atmen kann.

Bitte auch Vorsicht bei alkalischen Reinigern wie beispielsweise Kern-, Schmier- und Gallseife, Fleckensalz, Seifenlauge, Soda oder Salmiakgeist. Diese Reiniger entfetten und bleichen die Fasern. Sie werden buchstäblich ausgelaugt. Tierische Fasern, wie Wolle, Ziegenhaar und Seide, besitzen andere Eigenschaften und Pflegeansprüche als pflanzliche Fasern wie Jute, Sisal oder Baumwolle. Dementsprechend müssen sie auch anders behandelt werden.

Naturfaserteppiche reinigen - Allgemeine Maßnahmen

Wollteppich reinigen

Teppich aus Baumwolle, Jute oder Sisal reinigen

Seidenteppich reinigen


Naturfaserteppiche reinigen - Allgemeine Maßnahmen

Mit einfachen Maßnahmen können Sie Ihrem Naturfaserteppich etwas Gutes tun. Nicht nur Ihr Teppich wird darüber sehr glücklich sein - auch Ihre Füße werden sich garantiert freuen! Durch einfaches Ausklopfen, Saugen und Reinigen wird Ihr Naturfaserteppich größtenteils von Schmutz befreit und erhält somit auch langfristig seinen Glanz.


Haekchen

Regelmäßig staubsaugen


Vorsicht: Seidenteppiche nicht absaugen! Verwenden Sie stattdessen eine Handbürste aus Naturhaar.


Regelmäßiges Saugen ist das A und O, um einen Teppich aus Wolle, Baumwolle oder Sisal zu reinigen und normale Verschmutzungen zu entfernen. So wird verhindert, dass Staubpartikel, Tierhaare oder sonstiger Schmutz tief in die Fasern gelangen. Wichtig ist, dass ein Staubsauger ohne Bürstenaufsatz verwendet wird, um die Fasern nicht zu stark zu strapazieren. Da allerdings beim Staubsaugen meist nur der oberflächliche Schmutz entfernt wird, sollten Sie Ihren Naturfaserteppich zusätzlich ausklopfen. Vor allem Sisalteppiche sollten regelmäßig abgesaugt werden. Zum einen wird so der alltägliche Schmutz entfernt, zum anderen wird die Bildung von Wasserrändern verhindert. Diese Ränder können durch die Verbindung von Wasser, Staub und Schmutz entstehen.


Haekchen

Naturfaserteppiche kräftig ausschütteln


Damit Ihr Naturfaserteppich aus Seide, Sisal, Baumwolle und Wolle lange strahlt, ist es hilfreich ihn regelmäßig auszuschütteln und abzuklopfen. So werden viele Verschmutzungen entfernt und Ihr Teppich kann wieder Luft holen. Sollten Sie über einen größeren Teppich verfügen, ist ein Ausschütteln natürlich eine Herausforderung. In diesem Fall können Sie Ihren Teppich aus Wolle, Baumwolle oder Sisal einfach gründlich absaugen. Somit werden ebenfalls einige Schmutz- und Staubpartikel entfernt.

Vorsicht: Dies gilt nicht für einen Seidenteppich! Dieser sollte aufgrund des empfindliches Materials nicht abgesaugt werden. Stattdessen sollten Sie mit einer weichen Bürste den Schmutz in Strichrichtung aus dem Teppich bürsten. Diese Vorgehensweise haben wir Ihnen in einem extra Abschnitt zusammengefasst: Seidenteppich reinigen


Falls sich - trotz gründlichem Staubsaugen und Abklopfen - hartnäckiger Schmutz auf und in den Fasern eines Sisalteppichs einfach nicht verabschieden möchte, sollten Sie diesen mit einem stumpfen Gegenstand z.B. einem Löffel abkratzen und anschließend absaugen.


Haekchen

Flecken? Sofort handeln!


Lassen Sie Flecken in einem Seidenteppich von Experten entfernen.


Es ist schnell passiert: Der Kaffee kippt um und landet auf dem Teppich. Egal, um welchen Fleck es sich handelt - eine schnelle Teppich reinigen & Teppichfleckenentfernung ist notwendig, damit der Teppich seinen Glanz nicht verliert und Sie sich lange an ihm erfreuen können. Sind Getränke auf dem Teppich gelandet, sollten Sie ein Tuch mehrmals auf die verschüttete Flüssigkeit drücken, um diese aufzusaugen. Achtung: Tupfen und nicht reiben! Verwenden Sie zur Reinigung ein ungefärbtes, weißes Baumwolltuch, um Verfärbungen zu vermeiden. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis die Flüssigkeit aufgesogen wurde. Achten Sie bitte darauf, bei der Behandlung von Flecken nicht zu viel Wasser zu verwenden. Vor allem Sisalteppiche sind sehr wasserscheu. Durch zu viel Wasser können Wasserflecken und Verformungen am Teppich entstehen. Das ist nicht nur ärgerlich - es sieht auch nicht schön aus!


Naturfaserteppiche reinigen - Achten Sie auf das Material

Achten Sie vor der Verwendung von Reinigungsmitteln darauf, aus welchem Material Ihr Teppich besteht und testen Sie jede Anwendung vorher an einer unauffälligen Stelle Ihres Teppichs!


Besteht Ihr Teppich aus tierischen Fasern (Wolle) dürfen Sie keine Seifenlaugen verwenden! Dadurch kann Ihr Teppich seine Festigkeit und auch Elastizität verlieren. Anders ist es bei Teppichen, die aus pflanzlichen Fasern (Baumwolle, Sisal) bestehen. Hierbei können alkalische Laugen (Kern- oder Gallseife) zur Anwendung kommen. Falls Sie einen Seidenteppich besitzen und diesen reinigen möchten, empfehlen wir Ihnen eine professionelle Reinigung.

Naturfaserteppiche reinigen - Tabelle


Wollteppich reinigen

Wolle - warm und gemütlich. Diese und weitere Assoziationen werden mit dem Material Wolle häufig in Verbindung gebracht. Es ist einfach angenehm, wenn wir über einen Wollteppich laufen und die Wolle zwischen unseren Zehen spüren. Wollteppiche strahlen Geborgenheit aus und bieten unseren Füßen Komfort pur! Wollteppiche sind echte Schmuckstücke, die nicht nur wundervoll aussehen, sondern auch einige Vorteile bieten. So sind Wollteppiche zum einen schwer entflammbar, zum anderen schmutzabweisend und feuchtigkeitsresistent. Das ist aber längst nicht alles: Wollteppiche punkten vor allem mit ihrer Natürlichkeit sowie einer weichen, robusten und elastischen Struktur.


Beliebte Wollteppiche aus unserem Shop:

Wollfasern können bis zu 30% gedehnt werden und ziehen sich dann wieder zusammen. Diese Eigenschaft macht Wolle besonders attraktiv für Teppiche. Denn trotz einem angenehmen und flauschigen Gefühl unter unseren Füßen, sind Wollteppiche strapazierfähig. Damit die Elastizität der Wollfaser nicht verloren geht, sollten Sie Ihren Teppich nicht mit Seifenlaugen behandeln. Dies gilt für alle tierischen Fasern. Aggressive Laugen schädigen die Haarstruktur des Teppichs und bleichen die Farben aus. Ein saurer pH-Wert ist hier optimal, um die angenehmen Wolleigenschaften zu erhalten.

Bei säurehaltigen Reinigern empfiehlt es sich, die Inhaltsangaben des Herstellers zu lesen. Sind alkalische Bestandteile enthalten, sollte man im Zweifelsfall diesen Reiniger nicht auf einem Naturteppich anwenden. Sensible Naturfasern mögen keine grobe mechanische Reinigung. Sollte es dennoch von Nöten sein, so empfiehlt sich die Verwendung einer weichen Bürste. Bitte achten Sie darauf, in Wuchsrichtung zu bürsten. Handelt es sich um einen oberflächlichen, unproblematischen Fleck, reicht es oftmals aus, vorsichtig etwas kohlensäurehaltiges Wasser auf den Fleck zu geben. Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihren Wollteppich dabei nicht zu nass machen, und ihn anschließend schnell trocknen.

Obwohl Wollteppiche eher unempfindlich gegenüber Nässe sind, sollten Sie Ihren Teppich nach der Reinigung sofort trocknen, um die Bildung von Schimmel zu vermeiden. Sie können Ihren Teppich beispielsweise mit einem Handtuch oder Fön trocknen oder diesen - je nach Größe und Wetterbedingungen - in die Sonne hängen. Abwechselndes Heizen und Lüften lässt die feuchtwarme Luft schneller entweichen.


Essigwasser kann ausgeblichene Farben wieder auffrischen. Dazu Essig oder Zitronenessenz mit Wasser im Verhältnis 1:3 mischen und in geringer Menge leicht gegen den Strich in den Teppich einbürsten. Nach dem Trocknen nochmals vorsichtig in Strichrichtung bürsten.


Teppich aus Baumwolle, Jute oder Sisal reinigen

Teppiche aus Baumwolle, Sisal oder Jute bieten - wie auch Teppiche aus tierischen Fasern - einige Vorteile. Baumwolle ist aufgrund der strapazierfähigen und gleichzeitig weichen Struktur besonders beliebt. Ein Teppich aus Baumwolle bietet nahezu die gleichen Vorteile wie ein Wollteppich. Teppiche aus Sisal sind echte Alleskönner. Aufgrund ihrer hohen Belastbarkeit können Sisalteppiche nahezu überall platziert werden. Ob unter dem Esstisch, in der Küche oder im Eingangsbereich - ein Sisalteppich macht in jedem Raum eine gute Figur und schafft ein natürliches Ambiente.


Jute - und Sisalteppiche - Eine kleine Auswahl:

Sisalteppich reinigen - Bürste


Da Sisalteppiche sehr robust und strapazierfähig sind, lassen sie kaum Wünsche offen. Zu beachten ist allerdings, dass Sisalteppiche keine Feuchtigkeit vertragen. Verzichten Sie also auf eine Platzierung im Bad und auf eine Reinigung mit viel Wasser. Sisalteppiche punkten vor allem mit hoher Strapazierfähigkeit und leichter Reinigung - wenn es sich um alltägliche Verschmutzungen handelt. Hier genügt ein gründliches Absaugen, damit Staub und Schmutz verschwinden. Etwas kniffliger wird es bei verschütteten Flüssigkeiten oder anderen Flecken.

Allgemein können wir festhalten, dass Teppiche aus pflanzlichen Fasern gut mit alkalischen Laugen behandelt werden können. Somit können Sie zur Reinigung Kernseife oder Gallseife verwenden. Bei gefärbten Fasern sollte die Verwendung von alkalischen Laugen an einer unauffälligen Stelle getestet werden, um ein Ausbleichen der Farben zu vermeiden.

Testen Sie bitte jede Anwendung vorher an einer unauffälligen Stelle Ihres Teppichs!

Vor allem im Kinderzimmer kann es häufig zu Flecken auf dem Kinderteppich kommen. Besonders leicht können Sie es sich mit den waschbaren Kinderteppichen von benuta machen: Stecken Sie diese pflegeleichten Teppiche einfach bei 30 Grad in die Waschmaschine. Die Teppiche von der Kollektion Bambini sind vergleichbar mit etwas dickeren Tagesdecken. Somit ist ein Waschen in der Waschmaschine im Handumdrehen erledigt. Probieren Sie es aus:

Waschbare Kinderteppiche - Eine kleine Auswahl:


Seidenteppich reinigen

Bisher sind wir auf die Reinigung von Seidenteppichen nicht eingegangen, da dieses Material sehr empfindlich ist. Wir empfehlen Ihnen, Flecken ausschließlich von einem Experten reinigen zu lassen. Falls Sie oberflächliche Verschmutzungen eigenhändig aus Ihrem Seidenteppich entfernen möchten, sollten Sie auf die Benutzung eines Staubsaugers verzichten. Verwenden Sie stattdessen eine Handbürste aus Naturhaar. Mit Hilfe einer solchen Teppichbürste sollten Sie den Teppich dann in Strichrichtung ausbürsten. Denn nur wenn alle Seidenfasern gleichermaßen in Strichrichtung ausgerichtet sind, kommt ihr natürlicher Glanz zur Geltung.

Um die Florrichtung zu erkennen, streichen Sie einfach mit der Hand über Ihren Teppich. Wenn sich der Flor dabei weich anfühlt, haben Sie Ihre Hand in Strichrichtung bewegt. Fühlt sich der Flor hingegen rau an, ist Ihre Hand entgegen der Florrichtung über den Teppich geglitten. Bürsten Sie Ihren Seidenteppich regelmäßig aus. Somit wird nicht nur sein Glanz erhalten, sondern auch normale Verschmutzungen entfernt. Bei oberflächlicher Verschmutzung, beispielsweise durch Staub, kann es auch ausreichen den Teppich im Freien auszuklopfen.


Naturfaserteppiche - Eine gute Portion Natur

Natur Zuhause

Holen Sie sich eine gute Portion Natur in Ihre vier Wände. Naturfaserteppiche verfügen über einige Vorteile, die das Leben mit ihm schön und einfach machen. Naturfaserteppiche sind belastbar, robust und schmutzunempfindlich. Sie sind leicht zu reinigen und wunderschön!

Im Gegensatz zu den Naturfaserteppichen muss man bei Kunstfasern anders vorgehen. Für mehr Informationen schauen Sie sich den Teppich Ratgeberbeitrag "Kunstfaserteppiche reinigen" an.

Hier geht's zum Shop
► JETZT ENTDECKEN