Wer kennt es nicht: Einen kurzen Moment nicht aufgepasst und schon hat man einen hässlichen Fleck auf dem Teppich. Gerade in Räumen wie der Küche oder dem Wohnzimmer können die Ursachen dafür vielfältig sein. Wir haben deshalb für Sie recherchiert und verraten Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Ihren Teppich reinigen und die am häufigsten auftretenden Flecken schnell und effektiv mit haushaltsüblichen Mitteln entfernen können.

Flecken aus dem Teppich entfernen

Lebensmittelflecken

Kaugummi

Kaffee

Rotwein

Schokolade

Tomatensosse

Fettflecken

Körperflüssigkeiten

Erbrochenes

Blut

Urin

Anderes

Kerzenwachs

Wasserflecken


Wichtig, bevor Sie Ihren Teppich reinigen:
  • Bitte testen Sie jede der hier vorgestellten Methoden im Vorfeld an einer unauffälligen Stelle des Teppichs, um eventuelle Verfärbungen und Ausbleichungen während der Fleckentfernung ausschließen zu können.
  • Vermeiden Sie es unbedingt, den Fleck tiefer in das Gewebe einzuarbeiten. Deshalb gilt in jedem Fall die Prämisse Tupfen statt Reiben!
  • Arbeiten Sie immer von außen nach innen, also vom Rand des Flecks zur Mitte hin.


Teppich reinigen allgemein

Allgemein reicht Staubsaugen einmal pro Woche aus, um den Teppich sauber und gepflegt zu halten. Dabei kann man auf Staubsauger mit Bürsten oder Klopfer in der Regel verzichten, einfaches Saugen reicht.

Shaggy Teppiche hingegen sollten nie mit rotierenden Bürstenköpfen gereinigt werden, da die Oberflächenstruktur des Hochflorteppichs damit beschädigt werden kann und sich die Fasern um die Bürste wickeln könnten.

Auch gegen den Befall von Motten bei Teppichen aus Naturfasern kann Staubsaugen eine gute Prävention sein. Hier sollten Sie besonderes auf dunkle und "ruhige" Stellen achten, zum Beispiel unter der Couch oder Schränken.

Hier finden Schädlinge oft hervorragende Bedingungen. Sollte normales Saugen nicht reichen, helfen oft handelsübliche Mottenschutzmittel. Bei Teppichen aus Kunstfasern brauchen Sie sich um Motten keinen Sorge zu machen, die stehen nicht auf deren Speisezettel.

 

Teppich reinigen: Lebensmittelflecken aus dem Teppich entfernen

 

Kaugummi

Kaugummi neigt bekanntlich dazu außerhalb des Mundes an jeglichen Oberflächen zu haften. Es passt sich jeder Oberflächenstruktur exakt an und klebt daher an ihr fest. Auf glatten Flächen kein großes Problem, haftet es jedoch an Textilien, ist das Entfernen etwas schwieriger. Ihren Teppich reinigen Sie deshalb am besten, indem Sie die Klebkraft des Kaugummis durch starkes Herunterkühlen schwächen. Am einfachsten gelingt dies mit Hilfe eines Eiswürfels, mit dem Sie das Kaugummi für ein paar Sekunden einreiben sollten. Es wird dann aushärten und sich restlos aus dem Teppich entfernen lassen. Die Alternative zum Eiswürfel ist medizinisches Kältespray, das Sie in jeder Apotheke erwerben können.

 

Kaffee

Landet der Inhalt einer vollen Kaffeetasse auf dem Fuß- beziehungsweise Teppichboden, dann sollte man schnell reagieren, denn je frischer der Kaffeefleck, desto leichter kann man den Teppich reinigen. Dazu eignet sich eine Kombination aus Sprudelwasser und Spülmittel besonders gut, mit der Sie den Fleck ganz unproblematisch austupfen können.

Anders verhält es sich bei bereits eingetrockneten Kaffeeflecken. Diese können am einfachsten mit flüssiger oder fester Gallseife entfernt werden. Auch diese sollte vorsichtig auf den Fleck getupft, und nach kurzer Einwirkzeit mit etwas Wasser wieder ausgewaschen werden. Backpulver eignet sich ebenfalls dazu, Kaffeeflecken aus Teppichen zu entfernen. Verteilen Sie es zu diesem Zweck mit Hilfe einer Zahnbürste auf dem Fleck und lassen Sie es etwa 30 Minuten lang einwirken. Die Reste können Sie anschließend mit dem Staubsauger aufnehmen und die betreffende Stelle noch einmal mit einem sauberen, nassen Lappen nachbearbeiten.

Ebenfalls wirkungsvoll ist reiner Alkohol, den man - meist zu einem recht hohen Preis - in Apotheken kaufen kann. Geben Sie etwas davon auf ein sauberes Tuch und tupfen Sie damit den Teppich ab, bis der Kaffee vollständig aufgesaugt und der Fleck somit verschwunden ist. Noch einmal zur Erinnerung: Bitte testen Sie die Wirkungsweise von Backpulver oder Alkohol bevor Sie den Teppich reinigen an einer unauffälligen Stelle.

Teppich reinigen Kaffee

 

Rotwein

Ergießt sich ein Glas Rotwein auf den Teppich, muss man schnell handeln. Wer zu langsam ist riskiert, dass ein Fleck zurückbleibt, der nicht mehr entfernt werden kann. Mit Hausmitteln, wie Salz oder Backpulver ist es dennoch durchaus möglich Rotweinflecken rückstandslos zu beseitigen. Die Backpulver-Methode funktioniert in diesem Fall genauso wie beim Entfernen von Kaffeeflecken: Verteilen Sie das Mittel mit einer Zahnbürste vorsichtig auf dem Fleck (nicht reiben!), und lassen Sie es einwirken. Abschließend bearbeiten Sie den Fleck mit etwas Wasser und saugen den Rest des Backpulvers auf.

Ebenfalls können Sie Ihren Teppich reinigen, indem Sie ganz ähnlich mit haushaltsüblichem Salz verfahren. Der Naturstoff saugt die Flüssigkeit auf und zieht so die Rotfärbung schnell wieder aus den Fasern des Teppichs. Streuen Sie das Salz zu diesem Zweck reichlich auf den Fleck und lassen Sie es einwirken, bis es feucht geworden ist. Sie sollten diesen Vorgang wiederholen und das Salz danach mehrere Stunden oder besser noch über Nacht einwirken lassen. Anschließend den Rest aufsaugen oder ausbürsten und den Fleck abschließend mit einer Seifenlösung behandeln.


Wenn Sie vor dem Salz frischen Zitronensaft auf den Fleck geben, wird die Wirkung verstärkt.

Eine etwas unkonventionellere Herangehensweise ist die Fleckentfernung mit Glasreiniger. Sprühen Sie das Mittel dafür direkt auf den Fleck. Nach kurzer Einwirkzeit können Sie die behandelte Stelle mit einem Küchentuch abtupfen den Fleck so aufnehmen, und auf diese Weise den Teppich reinigen. Viel schonender ist allerdings, es zunächst einmal mit kohlensäureversetztem Mineralwasser zu probieren. Dieses können Sie völlig bedenkenlos auf den Fleck schütten und die Kohlensäure löst Farb- und Gerbstoffe aus den Fasern. Tupfen Sie das Wasser anschließend mit einem sauberen Lappen wieder auf. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis der Fleck verschwunden ist.

Teppich reinigen Rotwein

 

Schokolade

Fällt Schokolade auf den Teppich, ist das zunächst einmal sehr ärgerlich, da sie möglicherweise unbemerkt schmilzt oder festgetreten wird. So entstandene Flecken erweisen sich meist als sehr hartnäckig und schwer zu entfernen, da Schokolade einen hohen Fettanteil besitzt. Sie sollten deshalb erst einmal versuchen die oberste Schicht Schokolade mit Hilfe der Klinge eines Küchenmessers abzukratzen. Danach können Sie verbliebene Reste mit einem in kaltes Wasser getränkten Schwamm abtupfen. Um Fettrückstände effektiv entfernen zu können, sollten Sie die betreffende Stelle direkt im Anschluss mit warmem Wasser und etwas Gallseife weiterbehandeln.

Frische Schokoladenflecken sollten Sie, bevor Sie den Teppich reinigen, zunächst einmal fest werden lassen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, können Sie den Fleck - wie bei der Entfernung von Kaugummi - mit Hilfe eines Eiswürfels herunterkühlen. Danach können Sie versuchen die Schokolade mit einem Küchenmesser vorsichtig vollständig aus den Fasern zu kratzen.

Je nach Farbe und Art des Teppichs kann auch im Fall von Schokoladenflecken das bereits bewährte Backpulver helfen. Die Vorgehensweise ist dabei deckungsgleich mit der Entfernung von Kaffeeflecken und Rotweinflecken. Eine andere Möglichkeit ist es, den Schokoladenfleck mit Essigessenz zu bearbeiten. Doch genauso wie bei der Reinigung mit Backpulver ist dabei Vorsicht geboten, denn diese Mittel können eine bleichende Wirkung haben.

Wollen Sie eine Beschädigung des Teppichs vermeiden, empfiehlt sich je nach Hartnäckigkeit des Flecks folglich auch hier zunächst eine behutsame Behandlung mit Sprudelwasser. Schütten Sie dieses auf den Fleck und tupfen Sie ihn danach mit einem Küchentuch vorsichtig ab. So können Sie eventuelle Fettrückstände möglicherweise ebenfalls vollständig aufnehmen und den Teppich reinigen ohne das Material dabei zu stark zu beanspruchen.

Teppich reinigen Rotwein

 

Tomatensoße

Flecken, verursacht durch Tomatensoße oder Ketchup, gelten auf allen Textilien als besonders schwer zu entfernen. Tomatenflecken sollte man deshalb ohne zu zögern behandeln. Ihren Teppich reinigen Sie dementsprechend am besten sofort, indem Sie zuerst die groben Reste mit einem Küchentuch aufnehmen und den Teppich oder das Kleidungsstück anschließend für mindestens 20 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Danach können Sie den Fleck mit lauwarmem Wasser und etwas Seife oder Essig auswaschen. Dabei bitte wie immer keinesfalls reiben, sondern nur vorsichtig tupfen! Waschen Sie den Teppich nachher mit klarem Wasser nochmals aus.

Bleiben Fleckenränder zurück, können Sie Ihren Teppich reinigen, indem Sie diese abschließend mit etwas Spiritus (Vorsicht: bleichende Wirkung!) austupfen.

 

Fettflecken

Sollte ein Teppichläufer in Ihrer Küche oder Ihrem Essbereich ausliegen, hatten Sie mit Sicherheit schon einmal mit Fettflecken zu kämpfen. Frische Fettflecken lassen sich besonders effektiv mit herkömmlichem Mehl behandeln. Geben Sie einfach etwas davon auf die zu behandelnde Stelle und lassen Sie es einwirken. Nach ein paar Minuten können Sie es aufsaugen und der Fleck sollte verschwunden sein. Wer mag, kann auch auf Trockenshampoo aus der Drogerie zurückgreifen. Einfach auf den Fleck sprühen, etwas einwirken lassen und den Teppich reinigen, indem es anschließend ausgebürstet wird.

Zum Lösen von eingetrockneten Fettflecken nehmen Sie am besten Salzwasser zur Hand. Weichen Sie den Fleck mit normalem Wasser ein, bevor Sie die Salzlösung erstellen. Diese tupfen Sie dann so lange mit einem Schwamm auf den Fleck auf, bis dieser nicht mehr auf dem Teppich zu sehen ist.

Fleck Reinigung
Kaugummi Eiswürfel
Kaffee - (Sprudel-)Wasser mit Spülmittel
- Gallseife
- Backpulver
- Reiner Alkohol
Rotwein - Backpulver
- Zitronensaft & Salz
- Glasreiniger
- Sprudelwasser
Schokolade - Eiswürfel
- Kaltes Wasser
- Warmes Wasser & Gallseife
- Backpulver
- Essigessenz
- Sprudelwasser
Tomatensoße - Kaltes Wasser
- Lauwarmes Wasser mit Seife oder Essig
Fett - Mehl
- Trockenshampoo
- Salzwasser


Teppich reinigen: Körperflüssigkeiten aus dem Teppich entfernen

 

Erbrochenes

Besonders Haustierbesitzer sehen sich öfter mit dieser unliebsamen Substanz konfrontiert, und ärgern sich über beschmutzte Teppiche. Dabei ist das Entfernen von Erbrochenem recht einfach. Unbemerkt getrocknetes Erbrochenes kann beispielsweise oft einfach aufgesaugt werden. Um Geruchsbildung zu verhindern, sollten Sie den Staubsaugerbeutel im Anschluss sofort entsorgen. Frisches Erbrochenes nehmen Sie am besten zunächst mit Küchenpapier auf. Eventuell auf dem Teppich verbliebene Spuren kann man danach mit einer Lösung aus Gall- oder Handwaschseife und Wasser entfernen.

Ein anderes gutes Hausmittel gegen diese Art von Teppichflecken ist Rasierschaum (nicht Rasiergel!). Sie können Ihren Teppich reinigen, indem Sie etwas davon auf den Fleck geben und es mit Hilfe eines Schwamms verteilen. Der Fleck sollte daraufhin verschwinden. Besonders praktisch ist, dass auf dieses Weise gleichzeitig üble Gerüche aus dem Teppichboden entfernt werden.

 

Blut

Kommt Blut auf Textilien, ist es aufgrund des roten Farbstoffs Hämoglobin und dem entstehenden Eisenoxid schwierig zu entfernen. Außerdem enthält Blut viel Eiweiß, was keinesfalls mit heißem Wasser in Berührung kommen sollte, da es sonst gerinnt und der Fleck auf ewig bleibt. Prinzipiell werden Blutflecken daher mittels kaltem Wasser entfernt. Dabei gilt es, den Fleck zunächst gut mit Leitungs- oder Sprudelwasser einzuweichen. Tupfen Sie den Fleck dann vorsichtig ab und wechseln Sie das verwendete Tuch sofort aus, sobald dieses keine Flüssigkeit mehr aufnehmen kann. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis der Fleck aus dem Teppich gelöst ist.

 

Urin

Haustierbesitzer kennen auch dieses Problem vermutlich: Urin auf dem Teppich. Jetzt heißt es schnell sein und den Teppich reinigen, bevor sich Geruch und Bakterien ausbreiten können.

Drücken Sie dafür direkt reichlich Küchenpapier auf den Fleck, um möglichst viel von der Flüssigkeit aufzunehmen. Das wiederholen Sie solange, bis das Papier keine Feuchtigkeit mehr aufnimmt. Der verbliebene Urin muss nun ausreichend angefeuchtet werden. Nehmen Sie sich dafür am besten einen Eimer mit warmem Wasser zur Hand und vermischen Sie dieses dann mit etwas Spül- und ein wenig Waschmittel. Reiben Sie den Fleck anschließend unter Zuhilfenahme eines saugfähigen alten Tuchs mit diesem Gemisch ein. Zwischendurch legen Sie immer wieder frisches Papier auf den Fleck, um den Rest des Urins aufzusaugen. Eventuell noch vorhandener Geruch kann zum Schluss mit Wasser und Essig aus dem Teppich gewaschen, und auf diese Weise neutralisiert werden.

Fleck Reinigung
Erbrochenes - Küchenpapier
- Wasser & Gall- oder Handwaschseife
- Rasierschaum
Blut Kaltes (Sprudel)Wasser
Urin - Küchenpapier
- Warmes Wasser mit Spül- & Waschmittel
- Wasser mit Essig gegen den Geruch


Teppich reinigen: Sonstige Flecken aus dem Teppich entfernen

 

Kerzenwachs

Wo Kerzen stehen, besteht auch immer die Gefahr von Wachsflecken. Um größere Schäden durch Kerzenwachs zu vermeiden, sollten Sie es zunächst einmal in Ruhe aushärten lassen. Nur so kann verhindert werden, dass der entstandene Fleck tiefer ins Teppichgewebe eindringt, und nur dann ist garantiert, dass Sie den Teppich reinigen können.

Ist das Wachs hart geworden, kann man es oft bereits mit den Fingern lösen. Kleinere Krümel nimmt der Staubsauger problemlos auf. Lässt sich der Fleck auf diese Weise nicht vollständig entfernen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können den Fleck mit Kälte oder Wärme behandeln. Meist führt eine Kombination aus beidem zum gewünschten Erfolg.

Für die Behandlung mit Kälte füllen Sie Eiswürfel in einen Gefrierbeutel und legen diesen für mindestens 15 Minuten auf den Fleck. Dieser lässt sich im Anschluss nun leichter mit der Hand entfernen. Beseitigen Sie den Fleck, sofern möglich, und arbeiten Sie dann, falls notwendig, mit Hitze weiter. Beachten Sie dabei bitte das Material, aus dem Ihr Teppich besteht. Kunststofffasern vertragen nämlich keine große Hitze, weshalb in diesem Fall besondere Vorsicht geboten ist. Legen Sie ein Löschblatt auf den Fleck und bügeln Sie mit einem auf niedrigster Stufe eingestellten Bügeleisen darüber. Die Temperatur lässt das Wachs schmelzen und das Löschblatt saugt es auf. Dafür muss das Löschpapier immer wieder verschoben werden, bis sich kein Wachs mehr aus dem Teppich löst. Sind danach immer noch Wachsreste vorhanden, können Sie versuchen diese mit Waschbenzin zu lösen. Bevor Sie so Ihren Teppich reinigen, sollten Sie ihn allerdings auf Farbechtheit testen, um einen noch größeren Schaden zu vermeiden.

Ist Ihr Teppich für die Anwendung geeignet, lassen sich mit Waschbenzin Wachsflecken aus nahezu jeder Teppichart entfernen - ganz egal, ob Kunststoff-, Naturfaser-, Velours- oder Hochflorteppich. Der Vorgang wird wiederholt, bis der Fleck restlos entfernt ist. Mit etwas mildem Flüssigwaschmittel und lauwarmen Wasser können Sie den Teppich abschließend reinigen.

 

Wasserflecken

Wer bei der Fleckentfernung mit Wasser arbeitet, ärgert sich hinterher oft über Wasserflecken oder Wasserränder. Um solche Teppichflecken zu vermeiden, sollte etwas Salz oder alternativ auch Katzenstreu auf die noch feuchte Stelle gestreut werden. Diese Mittel ziehen die Feuchtigkeit dann direkt aus dem Teppich. Nach kurzer Einwirkzeit können Sie die Reste dann einfach aufsaugen.

Ist der Wasserfleck bereits getrocknet, bleibt meist ein hässlicher Wasserrand auf dem Teppichboden zurück. Um diesen zu entfernen, müssen Sie ihn zunächst einmal erneut anfeuchten und die Wasserränder sanft mit einem Tuch betupfen. Anschließend wird der gesamte betroffene Bereich des Teppichbodens gut angefeuchtet, der Fleckenrand zieht sich so nach außen und wird nach der Trocknung nicht mehr sichtbar sein. Auch handelsüblicher Teppichschaum kann den Teppich reinigen, wenn man ihn aufträgt und mit einem Schwamm auftupft. Eine Essig- und Wassermischung kann ebenfalls helfen, da die Wasserränder durch Kalkablagerungen entstehen. Essig neutralisiert den Kalk und die Wasserränder verschwinden.

Sind helle Teppiche durch einen Wasserfleck beschädigt, kann dieser auch mit etwas Chlorbleiche entfernt werden. Bei farbigen Teppichen empfiehlt sich diese Methode allerdings nicht, denn Chlor würde sofort die Farbe ausbleichen und so einen noch viel größeren Schaden verursachen.

Wichtig: Sisalteppiche oder Wollteppiche sollten nicht mit einer derart großen Menge Wasser behandelt werden, da Gefahr des Einlaufens besteht!

Fleck Reinigung
Kerzenwachs - Staubsauger
- Eiswürfel
- Löschpapier & Bügeleisen
- Waschbenzin
Wasser - Salz oder Katzenstreu
- Viel Wasser
- Teppichschaum
- Wasser mit Essig
- Bei hellen Teppichen: Chlorbleiche


Professionelle Teppichreinigung

Wer viel Geld in einem Teppich investiert hat und an diesem hängt, kann neben den schon genannten Tipps, auch anderes tun, um diesen lange zu erhalten. So empfiehlt sich besonders bei hochwertigen Orientteppichen alle 4 bis 5 Jahre eine professionelle Teppichreinigung vornehmen zu lassen. Umzüge bieten oft einen guten Anlass, den Teppich reinigen zu lassen. Wenn ihr Teppich durch besondere Umstände, wie hohes Staubaufkommen durch benachbarte Baustellen, stärker belastet ist, kann eine professionelle Reinigung auch eher in Betracht kommen.

Dadurch wird Schmutz wie Staub und Sand, welcher tief ins Gewerbe eingedrungen ist, durch fachgerechte Waschung wieder entfernt. Auch eventuellen Schädlingen, die sich in den Fasern eingenistet haben, kann so zu Leibe gerückt werden.

Der Deutsche Textilreinigungs-Verband e.V. (DTV) und die Meisterbetriebe garantieren Ihnen einen fach- und sachgerechte Bearbeitung und Betreuung. So werden sie auch in Zukunft noch viel Spaß an ihrem Teppich haben und mindern Substanz sowie Wertverlust durch Gebrauch und Beanspruchung.

Sollten Sie weitere Fragen dazu haben, können Sie sich hier weiter informieren.

Wenn Ihnen diese Tipps gefallen haben, folgen Sie uns auf Facebook oder Instagram.