Teppiche verleihen ein warmes, behagliches Gefühl und durchfluten jeden Raum mit Gemütlichkeit und Harmonie. Damit Teppiche ihren Glanz auf Dauer erhalten, und Bakterien, Staub & Co. es sich nicht zu bequem in den Teppichfasern machen können, sollten Sie Ihren Teppich regelmäßig reinigen.

Wir haben uns umfassend mit dem Thema Teppich reinigen und Flecken entfernenbeschäftigt und Ihnen alle wichtigen Infos zusammengefasst.




 

Teppich reinigen: Pflegehinweise


Mit einfachen Maßnahmen können Sie Ihrem Teppich, ob Naturfaser oder Kunstfaser etwas Gutes tun. Durch einfaches Ausklopfen, Saugen und Reinigen wird Ihr Naturfaserteppich oder Kunstfaserteppich größtenteils von Schmutz befreit und erhält somit auch langfristig seinen Glanz.

 
Teppich reinigen - Haekchen

Regelmäßig staubsaugen


Vorsicht: Ein Seidenteppich sollte aufgrund des empfindliches Materials nicht abgesaugt werden. Stattdessen sollten Sie mit einer weichen Bürste den Schmutz in Strichrichtung aus dem Teppich bürsten. Diese Vorgehensweise finden Sie hier: Seidenteppich reinigen

Regelmäßiges Saugen ist das A und O, um einen Teppich zu reinigen und normale Verschmutzungen zu entfernen. So wird verhindert, dass Staubpartikel, Tierhaare oder sonstiger Schmutz tief in die Fasern gelangen. Wichtig ist, dass ein Staubsauger ohne Bürstenaufsatz verwendet wird, um die Fasern nicht zu stark zu strapazieren. Da allerdings beim Staubsaugen meist nur der oberflächliche Schmutz entfernt wird, sollten Sie Ihren Naturfaserteppich oder Kunstfaserteppich zusätzlich ausklopfen. Vor allem Sisalteppiche sollten regelmäßig abgesaugt werden. Zum einen wird so der alltägliche Schmutz entfernt, zum anderen wird die Bildung von Wasserrändern verhindert. Diese Ränder können durch die Verbindung von Wasser, Staub und Schmutz entstehen.

So wird Staub und Schmutz aus den Teppichfasern entfernt und Sie können sich so einiges an Arbeit ersparen. Beim Staubsaugen können Sie sich so richtig austoben: Saugen Sie Ihren Teppich in alle Richtungen gründlich ab. Ihr Staubsauger sollte eine Düse beinhalten, sodass lose Verschmutzungen aufgesaugt werden können. Verzichten Sie auf einen Staubsauger mit einer rotierenden Bürste, da sich sonst die Fasern lösen.

 
Teppiche reingen - Flecken entfernen - Haekchen

Ausklopfen und Ausschüttlen

Damit Ihr Teppich lange strahlt, ist es hilfreich ihn regelmäßig auszuschütteln und abzuklopfen. Da der Staubsauger nur die oberflächlichen Verschmutzungen entfernt, sollte der Teppich regelmäßig ausgeklopft werden. Am besten eignet sich dafür ein Balkon oder Garten. Falls diese Möglichkeit für Sie nicht in Frage kommt, können Sie Ihren Teppich alternativ auch über den Esstisch oder die Fensterbank legen. So lassen sich viele Verschmutzungen und Bakterien, die es sich bereits gemütlich gemacht haben, entfernen. So werden viele Verschmutzungen entfernt und Ihr Teppich kann wieder Luft holen.

Falls sich - trotz gründlichem Staubsaugen und Abklopfen - hartnäckiger Schmutz auf und in den Fasern eines Sisalteppichs einfach nicht verabschieden möchte, sollten Sie diesen mit einem stumpfen Gegenstand z.B. einem Löffel abkratzen und anschließend absaugen.

 
Haekchen

Der Frischekick für Ihren Teppich

Wie wäre es mit frischer Luft für Ihren Teppich? Damit Ihr Teppich wieder besser durftet, empfiehlt es sich ca. alle vier Monate den Teppich ein bis zwei Tage an die frische Luft zu hängen und diesen mehrmals auszuklopfen - natürlich sollte es trocken sein! Mit dieser Methode erhält Ihr Teppich nicht nur einen echten Frischekick, auch Verschmutzungen werden dabei entfernt.


 

Naturfaserteppiche reinigen

Teppiche aus Naturfasern bereichern jeden Wohnbereich und verleihen diesem einen natürlichen Charakter. Naturteppiche sind aufgrund ihrer Eigenschaften wahre Lieblingsstücke, die auf ganzer Linie begeistern und zum Verweilen einladen.


Kunstfaserteppich reinigen mit Buerste, Wasser und Seife


Neben Wolle, Seide und Baumwolle zählen auch Sisal und Jute zu den Naturfasern. Häufig werden für Teppiche aus Naturfasern Imprägniersprays als Schutz vor Nässe und Schmutz empfohlen. Die Verwendung solcher Produkte ist allerdings nicht empfehlenswert, da ein imprägnierter Naturfaser-Teppich keine Feuchtigkeit mehr transportieren und das Material somit nicht mehr atmen kann.

Bitte auch Vorsicht bei alkalischen Reinigern wie beispielsweise Kern-, Schmier- und Gallseife, Fleckensalz, Seifenlauge, Soda oder Salmiakgeist. Diese Reiniger entfetten und bleichen die Fasern. Sie werden buchstäblich ausgelaugt. Tierische Fasern, wie Wolle, Ziegenhaar und Seide, besitzen andere Eigenschaften und Pflegeansprüche als pflanzliche Fasern wie Jute, Sisal oder Baumwolle. Dementsprechend müssen sie auch anders behandelt werden.


Naturfaserteppiche reinigen - Achten Sie auf das Material


Achten Sie vor der Verwendung von Reinigungsmitteln darauf, aus welchem Material Ihr Teppich besteht und testen Sie jede Anwendung vorher an einer unauffälligen Stelle Ihres Teppichs!


Besteht Ihr Teppich aus tierischen Fasern (Wolle) dürfen Sie keine Seifenlaugen verwenden! Dadurch kann Ihr Teppich seine Festigkeit und auch Elastizität verlieren. Anders ist es bei Teppichen, die aus pflanzlichen Fasern (Baumwolle, Sisal) bestehen. Hierbei können alkalische Laugen (Kern- oder Gallseife) zur Anwendung kommen. Falls Sie einen Seidenteppich besitzen und diesen reinigen möchten, empfehlen wir Ihnen eine professionelle Reinigung.

Naturfaserteppiche reinigen - Wolle, Baumwolle, Sisal


Wollteppich reinigen

 

Wolle - warm und gemütlich. Diese und weitere Assoziationen werden mit dem Material Wolle häufig in Verbindung gebracht. Es ist einfach angenehm, wenn wir über einen Wollteppich laufen und die Wolle zwischen unseren Zehen spüren. Wollteppiche strahlen Geborgenheit aus und bieten unseren Füßen Komfort pur! Wollteppiche sind echte Schmuckstücke, die nicht nur wundervoll aussehen, sondern auch einige Vorteile bieten. So sind Wollteppiche zum einen schwer entflammbar, zum anderen schmutzabweisend und feuchtigkeitsresistent. Das ist aber längst nicht alles: Wollteppiche punkten vor allem mit ihrer Natürlichkeit sowie einer weichen, robusten und elastischen Struktur.


Beliebte Wollteppiche aus unserem Shop:

Wollfasern können bis zu 30% gedehnt werden und ziehen sich dann wieder zusammen. Diese Eigenschaft macht Wolle besonders attraktiv für Teppiche. Denn trotz einem angenehmen und flauschigen Gefühl unter unseren Füßen, sind Wollteppiche strapazierfähig. Damit die Elastizität der Wollfaser nicht verloren geht, sollten Sie Ihren Teppich nicht mit Seifenlaugen behandeln. Dies gilt für alle tierischen Fasern. Aggressive Laugen schädigen die Haarstruktur des Teppichs und bleichen die Farben aus. Ein saurer pH-Wert ist hier optimal, um die angenehmen Wolleigenschaften zu erhalten.

Bei säurehaltigen Reinigern empfiehlt es sich, die Inhaltsangaben des Herstellers zu lesen. Sind alkalische Bestandteile enthalten, sollte man im Zweifelsfall diesen Reiniger nicht auf einem Naturteppich anwenden. Sensible Naturfasern mögen keine grobe mechanische Reinigung. Sollte es dennoch von Nöten sein, so empfiehlt sich die Verwendung einer weichen Bürste. Bitte achten Sie darauf, in Wuchsrichtung zu bürsten. Handelt es sich um einen oberflächlichen, unproblematischen Fleck, reicht es oftmals aus, vorsichtig etwas kohlensäurehaltiges Wasser auf den Fleck zu geben. Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihren Wollteppich dabei nicht zu nass machen, und ihn anschließend schnell trocknen.

Obwohl Wollteppiche eher unempfindlich gegenüber Nässe sind, sollten Sie Ihren Teppich nach der Reinigung sofort trocknen, um die Bildung von Schimmel zu vermeiden. Sie können Ihren Teppich beispielsweise mit einem Handtuch oder Fön trocknen oder diesen - je nach Größe und Wetterbedingungen - in die Sonne hängen. Abwechselndes Heizen und Lüften lässt die feuchtwarme Luft schneller entweichen.


Essigwasser kann ausgeblichene Farben wieder auffrischen. Dazu Essig oder Zitronenessenz mit Wasser im Verhältnis 1:3 mischen und in geringer Menge leicht gegen den Strich in den Teppich einbürsten. Nach dem Trocknen nochmals vorsichtig in Strichrichtung bürsten.


Teppich aus Baumwolle, Jute oder Sisal reinigen

 

Teppiche aus Baumwolle, Sisal oder Jute bieten - wie auch Teppiche aus tierischen Fasern - einige Vorteile. Baumwolle ist aufgrund der strapazierfähigen und gleichzeitig weichen Struktur besonders beliebt. Ein Teppich aus Baumwolle bietet nahezu die gleichen Vorteile wie ein Wollteppich. Teppiche aus Sisal sind echte Alleskönner. Aufgrund ihrer hohen Belastbarkeit können Sisalteppiche nahezu überall platziert werden. Ob unter dem Esstisch, in der Küche oder im Eingangsbereich - ein Sisalteppich macht in jedem Raum eine gute Figur und schafft ein natürliches Ambiente.

Da Sisalteppiche sehr robust und strapazierfähig sind, lassen sie kaum Wünsche offen. Zu beachten ist allerdings, dass Sisalteppiche keine Feuchtigkeit vertragen. Verzichten Sie also auf eine Platzierung im Bad und auf eine Reinigung mit viel Wasser. Sisalteppiche punkten vor allem mit hoher Strapazierfähigkeit und leichter Reinigung - wenn es sich um alltägliche Verschmutzungen handelt. Hier genügt ein gründliches Absaugen, damit Staub und Schmutz verschwinden. Etwas kniffliger wird es bei verschütteten Flüssigkeiten oder anderen Flecken.

Allgemein können wir festhalten, dass Teppiche aus pflanzlichen Fasern gut mit alkalischen Laugen behandelt werden können. Somit können Sie zur Reinigung Kernseife oder Gallseife verwenden. Bei gefärbten Fasern sollte die Verwendung von alkalischen Laugen an einer unauffälligen Stelle getestet werden, um ein Ausbleichen der Farben zu vermeiden.

Jute - und Sisalteppiche - Eine kleine Auswahl:


Seidenteppich & Teppich aus Viskose reinigen

Bisher sind wir auf die Reinigung von Seidenteppichen und Teppichen aus Viskose nicht eingegangen, da diese Materialen sehr empfindlich sind. Wir empfehlen Ihnen, Flecken ausschließlich von einem Experten reinigen zu lassen. Falls Sie oberflächliche Verschmutzungen eigenhändig aus Ihrem Seidenteppich oder Viskose-Teppich entfernen möchten, sollten Sie auf die Benutzung eines Staubsaugers verzichten. Verwenden Sie stattdessen eine Handbürste aus Naturhaar. Mit Hilfe einer solchen Teppichbürste sollten Sie den Teppich dann in Strichrichtung ausbürsten. Denn nur wenn alle Seidenfasern gleichermaßen in Strichrichtung ausgerichtet sind, kommt ihr natürlicher Glanz zur Geltung.

Um die Florrichtung zu erkennen, streichen Sie einfach mit der Hand über Ihren Teppich. Wenn sich der Flor dabei weich anfühlt, haben Sie Ihre Hand in Strichrichtung bewegt. Fühlt sich der Flor hingegen rau an, ist Ihre Hand entgegen der Florrichtung über den Teppich geglitten. Bürsten Sie Ihren Seidenteppich regelmäßig aus. Somit wird nicht nur sein Glanz erhalten, sondern auch normale Verschmutzungen entfernt. Bei oberflächlicher Verschmutzung, beispielsweise durch Staub, kann es auch ausreichen den Teppich im Freien auszuklopfen.



 

Kunstfaserteppich reinigen

Im Internet werden zahlreiche Ergebnisse angezeigt, wenn man nach “Kunstfaserteppich reinigen” sucht. Es treten Aussagen auf wie: “Dieses Reinigungsmittel kann verwendet werden”, “Bei der Reinigung wird viel Wasser benötigt” oder “Stecken Sie Ihren Teppich doch einfach in die Waschmaschine!” Behauptungen über Behauptungen - wer soll da noch durchblicken?

Teppich reinigen mit Waschmittel, Putzmittel und Haushaltsmittel

Zu den künstlichen Fasern gehören die Materialien Polyacryl, Polyester und Polypropylen. Diese Materialien sind vor allem bei Teppichen äußerst beliebt, da diese einen pflegeleichten und robusten Charakter aufweisen. Teppiche aus Polyacryl, Polyester und Polypropylen sind besonders strapazierfähig, schmutzunempfindlich und besitzen eine feuchtigkeitsabweisende Struktur. Somit eignen sie sich vor allem für Räume, in denen Teppiche auf die Probe gestellt werden, wie beispielsweise im Eingangsbereich, Flur, Badezimmer oder in der Küche.

Teppiche aus Synthetikfasern punkten nicht nur mit einer hohen Belastbarkeit, sondern auch mit einzigartigen Designs und Modellen. Somit sind diese nicht nur praktisch - auch für eine ansprechende Optik wird gesorgt. Viskose - auch Kunstseide genannt - zählt ebenfalls zu den künstlichen Fasern, ist aber im Gegensatz zu Polyacryl, Polyester und Polypropylen empfindlicher. Sie möchten mehr über synthetische Materialien erfahren? Dann werfen Sie einen Blick in unseren Blogartikel zum Thema Kunstfasern.


Teppich reinigen - Achtung

Kunstfaser-Teppiche akzeptieren Wasser, lieben es aber nicht

Obwohl Kunstfaser-Teppiche eine feuchtigkeitsabweisende Struktur aufweisen, bedeutet dies nicht, dass Teppiche aus Polyacryl, Polyester und Polypropylen während der Reinigung mit Wasser überschüttet werden sollen. Sie sind zwar nicht so wasserscheu wie beispielsweise ein Sisalteppich, trotzdem gehört ein ausgiebiges Baden nicht zu den Lieblingsaktivitäten eines Kunstfaser-Teppichs. Durch zu viel Feuchtigkeit kann sich der Kunstfaser-Teppich verfilzen.

Teppiche reinigen - Kälte und Hitze

Kunstfaser-Teppiche sind kein Freund von Hitze

Beim Kunstfaserteppich Reinigen sollten Sie - wie bereits beschrieben - nicht zu viel Wasser verwenden. Falls Ihr Teppich trotzdem einmal stark durchnässt sein sollte, verwenden Sie bitte keinen Fön oder ähnliche Trocknungsgeräte. Dadurch, dass Kunstfaser-Teppiche chemische Fasern beinhalten, können diese durch zu viel Hitze schmelzen und ihre Form verlieren.

Teppich reinigen - Waschmaschine ist tabu

Die Waschmaschine ist tabu

Immer öfter wird im Internet vorgeschlagen, den Teppich doch einfach in die Waschmaschine zu stecken. Doch Kunstfaser-Teppiche gehören nicht in die Waschmaschine! Die Latexschicht könnte sich auflösen und der Teppich somit langfristige Schäden erhalten.

 

Kunstfaser-Teppich reinigen - Überblick

Kunstfaser-Teppiche überzeugen aufgrund ihrer Materialeigenschaften auf ganzer Linie. Sie sind zum einen sehr belastbar, strapazierfähig und feuchtigkeitsabweisend, zum anderen besonders pflegeleicht. Wir hoffen, dass wir Ihnen einige wertvolle Tipps mit auf den Weg geben konnten.


Kunstfaserteppich reinigen - Überblick


 

Teppich reinigen: Flecken entfernen

Wer kennt es nicht: Einen kurzen Moment nicht aufgepasst und schon hat man einen hässlichen Fleck auf dem Teppich. Gerade in Räumen wie der Küche oder dem Wohnzimmer können die Ursachen dafür vielfältig sein. Vielleicht ist Ihnen bei einem ruhigen Abend das Glas Rotwein umgekippt und Sie fragen sich nun, wie Sie Rotweinflecken aus dem Teppich entfernen können. Wir haben deshalb für Sie recherchiert und verraten Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Ihren Teppich reinigen und die am häufigsten auftretenden Flecken schnell und effektiv mit haushaltsüblichen Mitteln entfernen können.

Wichtig, bevor Sie Ihren Teppich reinigen:
  • Bitte testen Sie jede der hier vorgestellten Methoden im Vorfeld an einer unauffälligen Stelle des Teppichs, um eventuelle Verfärbungen und Ausbleichungen während der Fleckentfernung ausschließen zu können.
  • Vermeiden Sie es unbedingt, den Fleck tiefer in das Gewebe einzuarbeiten. Deshalb gilt in jedem Fall die Prämisse Tupfen statt Reiben!
  • Arbeiten Sie immer von außen nach innen, also vom Rand des Flecks zur Mitte hin.


Teppich reinigen: Lebensmittelflecken aus dem Teppich entfernen

 

Kaugummi
Teppich reinigen - Kaugummi entfernen


Kaugummi neigt bekanntlich dazu außerhalb des Mundes an jeglichen Oberflächen zu haften. Es passt sich jeder Oberflächenstruktur exakt an und klebt daher an ihr fest. Auf glatten Flächen kein großes Problem, haftet es jedoch an Textilien, ist das Entfernen etwas schwieriger. Ihren Teppich reinigen Sie deshalb am besten, indem Sie die Klebkraft des Kaugummis durch starkes Herunterkühlen schwächen. Am einfachsten gelingt dies mit Hilfe eines Eiswürfels, mit dem Sie das Kaugummi für ein paar Sekunden einreiben sollten. Es wird dann aushärten und sich restlos aus dem Teppich entfernen lassen. Die Alternative zum Eiswürfel ist medizinisches Kältespray, das Sie in jeder Apotheke erwerben können.

 

Kaffee



Teppich reinigen - Kaffeefleck entfernen

Landet Kaffee auf dem Fuß- beziehungsweise Teppichboden, dann sollte man schnell reagieren, denn je frischer der Kaffeefleck, desto leichter kann man den Teppich reinigen. Dazu eignet sich eine Kombination aus Sprudelwasser und Spülmittel besonders gut, mit der Sie den Fleck abtupfen können. Anders verhält es sich bei bereits eingetrockneten Kaffeeflecken. Diese können am einfachsten mit Gallseife entfernt werden. Auch diese sollte vorsichtig auf den Fleck getupft, und nach kurzer Einwirkzeit mit etwas Wasser wieder ausgewaschen werden.

Backpulver eignet sich ebenfalls dazu, Kaffeeflecken aus Teppichen zu entfernen. Verteilen Sie es zu diesem Zweck mit Hilfe einer Zahnbürste auf dem Fleck und lassen Sie es etwa 30 Minuten lang einwirken. Die Reste können Sie anschließend mit dem Staubsauger aufnehmen und die betreffende Stelle noch einmal mit einem sauberen, nassen Lappen bearbeiten. Ebenfalls wirkungsvoll ist reiner Alkohol, den man in Apotheken kaufen kann. Geben Sie etwas davon auf ein sauberes Tuch und tupfen Sie damit den Teppich ab, bis der Kaffee vollständig aufgesaugt und der Fleck somit verschwunden ist. Noch einmal zur Erinnerung: Bitte testen Sie die Wirkungsweise von Backpulver oder Alkohol bevor Sie den Teppich reinigen an einer unauffälligen Stelle.

 

Rotwein




Teppich reinigen - Rotweinfleck entfernen

Mit Hausmitteln wie Salz oder Backpulver ist es möglich, Rotweinflecken aus dem Teppich zu entfernen. Verteilen Sie das Mittel mit einer Zahnbürste vorsichtig auf dem Fleck (nicht reiben!), und lassen Sie es einwirken. Abschließend bearbeiten Sie den Fleck mit etwas Wasser und saugen den Rest des Backpulvers auf. Ebenfalls können Sie Ihren Teppich reinigen, indem Sie ganz ähnlich mit haushaltsüblichem Salz verfahren. Der Naturstoff saugt die Flüssigkeit auf und zieht so die Rotfärbung schnell wieder aus den Fasern des Teppichs. Streuen Sie das Salz reichlich auf den Fleck und lassen Sie es einwirken bis es feucht geworden ist. Sie sollten diesen Vorgang wiederholen und das Salz danach mehrere Stunden oder besser noch über Nacht einwirken lassen. Anschließend den Rest aufsaugen oder ausbürsten und den Fleck abschließend mit einer Seifenlösung behandeln.

Ein weiteres Mittel, um einen Rotweinfleck zu entfernen, ist Glasreiniger. Einfach auf den Fleck sprühen und nach kurzer Einwirkzeit die behandelte Stelle mit einem Küchentuch abtupfen. Viel schonender ist allerdings, es zunächst einmal mit kohlensäureversetztem Mineralwasser zu probieren. Dieses können Sie völlig bedenkenlos auf den Fleck schütten und die Kohlensäure löst Farb- und Gerbstoffe aus den Fasern. Tupfen Sie das Wasser anschließend mit einem sauberen Lappen wieder auf. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis der Fleck verschwunden ist.

 

Schokolade




Teppich reinigen - Schokoladenfleck entfernen

Getrocknete Schokoladenflecken erweisen sich meist als sehr hartnäckig und schwer zu entfernen, da Schokolade einen hohen Fettanteil besitzt. Sie sollten deshalb erst einmal versuchen die oberste Schicht Schokolade mit der Klinge eines Küchenmessers abzukratzen. Danach können Sie verbliebene Reste mit einem in kaltes Wasser getränkten Schwamm abtupfen. Um Fettrückstände effektiv entfernen zu können, sollten Sie die betreffende Stelle direkt im Anschluss mit warmem Wasser und etwas Gallseife weiterbehandeln. Frische Schokoladenflecken sollten Sie, bevor Sie den Teppich reinigen, zunächst einmal fest werden lassen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, können Sie den Fleck - wie bei der Entfernung von Kaugummi - mit Hilfe eines Eiswürfels herunterkühlen. Danach können Sie versuchen die Schokolade mit einem Küchenmesser vorsichtig aus den Fasern zu kratzen.

Je nach Farbe und Art des Teppichs kann auch im Fall von Schokoladenflecken das bereits bewährte Backpulver helfen. Die Vorgehensweise ist dabei deckungsgleich mit der Entfernung von Kaffeeflecken und Rotweinflecken. Eine andere Möglichkeit ist es, den Schokoladenfleck mit Essigessenz zu bearbeiten. Doch auch dabei ist Vorsicht geboten, denn dieses Mittel kann eine bleichende Wirkung haben. Um auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt sich die Verwendung von Sprudelwasser. Einfach auf den Fleck schütten und anschließend mit einem Küchentuch abtupfen.

 

Tomatensoße
Teppich reinigen - Tomatensoße entfernen

Flecken, verursacht durch Tomatensoße oder Ketchup, gelten auf allen Textilien als besonders schwer zu entfernen. Tomatenflecken sollte man deshalb ohne zu zögern behandeln. Ihren Teppich reinigen Sie dementsprechend am besten sofort, indem Sie zuerst die groben Reste mit einem Küchentuch aufnehmen und den Teppich oder das Kleidungsstück anschließend für mindestens 20 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Danach können Sie den Fleck mit lauwarmem Wasser und etwas Seife oder Essig auswaschen. Dabei bitte wie immer keinesfalls reiben, sondern nur vorsichtig tupfen! Waschen Sie den Teppich nachher mit klarem Wasser nochmals aus. Bleiben Fleckenränder zurück, können Sie Ihren Teppich reinigen, indem Sie diese abschließend mit etwas Spiritus (Vorsicht: bleichende Wirkung!) austupfen.

 

Fettflecken
Teppich reinigen - Fettflecken entfernen

Sollte ein Teppichläufer in Ihrer Küche oder Ihrem Essbereich ausliegen, hatten Sie mit Sicherheit schon einmal mit Fettflecken zu kämpfen. Frische Fettflecken lassen sich besonders effektiv mit herkömmlichem Mehl behandeln. Geben Sie einfach etwas davon auf die zu behandelnde Stelle und lassen Sie es einwirken. Nach ein paar Minuten können Sie es aufsaugen und der Fleck sollte verschwunden sein. Wer mag, kann auch auf Trockenshampoo aus der Drogerie zurückgreifen. Einfach auf den Fleck sprühen, etwas einwirken lassen und den Teppich reinigen, indem es anschließend ausgebürstet wird. Zum Lösen von eingetrockneten Fettflecken nehmen Sie am besten Salzwasser zur Hand. Weichen Sie den Fleck mit normalem Wasser ein, bevor Sie die Salzlösung erstellen. Diese tupfen Sie dann so lange mit einem Schwamm auf den Fleck auf, bis dieser nicht mehr auf dem Teppich zu sehen ist.

Fleck Reinigung
Kaugummi Eiswürfel
Kaffee - (Sprudel-)Wasser mit Spülmittel
- Gallseife
- Backpulver
- Reiner Alkohol
Rotwein - Backpulver
- Zitronensaft & Salz
- Glasreiniger
- Sprudelwasser
Schokolade - Eiswürfel
- Kaltes Wasser
- Warmes Wasser & Gallseife
- Backpulver
- Essigessenz
- Sprudelwasser
Tomatensoße - Kaltes Wasser
- Lauwarmes Wasser mit Seife oder Essig
Fett - Mehl
- Trockenshampoo
- Salzwasser

Teppich reinigen: Körperflüssigkeiten aus dem Teppich entfernen

 

Erbrochenes

Teppich reinigen - Erbrochenes und Kotze aus Teppich entfernen

Besonders Haustierbesitzer sehen sich öfter mit dieser unliebsamen Substanz konfrontiert, und ärgern sich über beschmutzte Teppiche. Dabei ist das Entfernen von Erbrochenem recht einfach. Unbemerkt getrocknetes Erbrochenes kann beispielsweise oft einfach aufgesaugt werden. Um Geruchsbildung zu verhindern, sollten Sie den Staubsaugerbeutel im Anschluss sofort entsorgen. Frisches Erbrochenes nehmen Sie am besten zunächst mit Küchenpapier auf. Eventuell auf dem Teppich verbliebene Spuren kann man danach mit einer Lösung aus Gall- oder Handwaschseife und Wasser entfernen. Ein anderes gutes Hausmittel gegen diese Art von Teppichflecken ist Rasierschaum (nicht Rasiergel!). Sie können Ihren Teppich reinigen, indem Sie etwas davon auf den Fleck geben und es mit Hilfe eines Schwamms verteilen. Der Fleck sollte daraufhin verschwinden. Besonders praktisch ist, dass auf dieses Weise gleichzeitig üble Gerüche aus dem Teppichboden entfernt werden.

 

Blut
Teppich reinigen - Blutfleck aus Teppich entfernen





Kommt Blut auf Textilien ist es aufgrund des roten Farbstoffs Hämoglobin und dem entstehenden Eisenoxid schwierig zu entfernen. Außerdem enthält Blut viel Eiweiß, was keinesfalls mit heißem Wasser in Berührung kommen sollte, da es sonst gerinnt und der Fleck auf ewig bleibt. Prinzipiell werden Blutflecken daher mittels kaltem Wasser entfernt. Dabei gilt es, den Fleck zunächst gut mit Leitungs- oder Sprudelwasser einzuweichen. Tupfen Sie den Fleck dann vorsichtig ab und wechseln Sie das verwendete Tuch sofort aus, sobald dieses keine Flüssigkeit mehr aufnehmen kann. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis der Fleck aus dem Teppich gelöst ist.

 

Urin

Teppich reinigen - Urinflecken und Uringerüche aus Teppich entfernen

Haustierbesitzer kennen vermutlich auch dieses Problem: Urin auf dem Teppich. Jetzt heißt es schnell sein und den Teppich reinigen, bevor sich Geruch und Bakterien ausbreiten können. Drücken Sie dafür direkt reichlich Küchenpapier auf den Fleck, um möglichst viel von der Flüssigkeit aufzunehmen. Das wiederholen Sie solange, bis das Papier keine Feuchtigkeit mehr aufnimmt. Der verbliebene Urin muss nun ausreichend angefeuchtet werden. Nehmen Sie sich dafür am besten einen Eimer mit warmem Wasser zur Hand und vermischen Sie dieses dann mit etwas Spül- und ein wenig Waschmittel.

Reiben Sie den Fleck anschließend unter Zuhilfenahme eines saugfähigen alten Tuchs mit diesem Gemisch ein. Zwischendurch legen Sie immer wieder frisches Papier auf den Fleck, um den Rest des Urins aufzusaugen. Eventuell noch vorhandener Geruch kann zum Schluss mit Wasser und Essig aus dem Teppich gewaschen, und auf diese Weise neutralisiert werden.

Fleck Reinigung
Erbrochenes - Küchenpapier
- Wasser & Gall- oder Handwaschseife
- Rasierschaum
Blut Kaltes (Sprudel)Wasser
Urin - Küchenpapier
- Warmes Wasser mit Spül- & Waschmittel
- Wasser mit Essig gegen den Geruch


Teppich reinigen: Sonstige Flecken aus dem Teppich entfernen

 

Kerzenwachs




Teppich reinigen - Kerzenwachs aus Teppich entfernen



Um größere Schäden durch Kerzenwachs zu vermeiden, sollten Sie es zunächst einmal in Ruhe aushärten lassen. Ist das Wachs hart geworden, kann man es oft bereits mit den Fingern lösen. Kleinere Krümel nimmt der Staubsauger problemlos auf. Lässt sich der Fleck auf diese Weise nicht vollständig entfernen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können den Fleck mit Kälte oder Wärme behandeln. Für die Behandlung mit Kälte füllen Sie Eiswürfel in einen Gefrierbeutel und legen diesen für mindestens 15 Minuten auf den Fleck. Dieser lässt sich im Anschluss nun leichter mit der Hand entfernen. Anschließend können Sie mit Hitze weiterarbeiten.

Doch Vorsicht: Kunstfasern vertragen keine große Hitze, weshalb in diesem Fall besondere Vorsicht geboten ist. Legen Sie ein Löschblatt auf den Fleck und bügeln Sie mit einem auf niedrigster Stufe eingestellten Bügeleisen darüber. Die Temperatur lässt das Wachs schmelzen und das Löschblatt saugt es auf. Dafür muss das Löschpapier immer wieder verschoben werden, bis sich kein Wachs mehr aus dem Teppich löst. Sind danach immer noch Wachsreste vorhanden, können Sie versuchen diese mit Waschbenzin zu lösen. Bevor Sie so Ihren Teppich reinigen, sollten Sie ihn allerdings auf Farbechtheit testen, um einen größeren Schaden zu vermeiden. Mit etwas mildem Flüssigwaschmittel und lauwarmen Wasser können Sie den Teppich abschließend reinigen.

 

Wasserflecken




Teppich reinigen - Wasserflecken aus Teppich entfernen



Wer bei der Fleckentfernung mit Wasser arbeitet, ärgert sich hinterher oft über Wasserflecken oder Wasserränder. Katzenstreu oder Salz können als hilfreiches Mittel dienen, da sie die Feuchtigkeit aus dem Teppich ziehen. Nach kurzer Einwirkzeit können Sie die Reste dann einfach aufsaugen. Ist der Wasserfleck bereits getrocknet, bleibt meist ein hässlicher Wasserrand auf dem Teppichboden zurück. Um diesen zu entfernen, müssen Sie ihn zunächst einmal erneut anfeuchten und die Wasserränder sanft mit einem Tuch betupfen. Anschließend wird der gesamte betroffene Bereich des Teppichbodens gut angefeuchtet, der Fleckenrand zieht sich so nach außen und wird nach der Trocknung nicht mehr sichtbar sein.

Auch handelsüblicher Teppichschaum kann den Teppich reinigen, wenn man ihn aufträgt und mit einem Schwamm auftupft. Eine Essig- und Wassermischung kann ebenfalls helfen, da die Wasserränder durch Kalkablagerungen entstehen. Essig neutralisiert den Kalk und die Wasserränder verschwinden. Sind helle Teppiche durch einen Wasserfleck beschädigt, kann dieser auch mit etwas Chlorbleiche entfernt werden. Bei farbigen Teppichen empfiehlt sich diese Methode allerdings nicht, denn Chlor würde sofort die Farbe ausbleichen.

Wichtig: Sisalteppiche oder Wollteppiche sollten nicht mit einer derart großen Menge Wasser behandelt werden, da Gefahr des Einlaufens besteht!

Fleck Reinigung
Kerzenwachs - Staubsauger
- Eiswürfel
- Löschpapier & Bügeleisen
- Waschbenzin
Wasser - Salz oder Katzenstreu
- Viel Wasser
- Teppichschaum
- Wasser mit Essig
- Bei hellen Teppichen: Chlorbleiche


Professionelle Teppichreinigung

Durch regelmäßiges Staubsaugen und Abklopfen können Sie einer professionelle Teppichreinigung vorbeugen. Trotzdem sollten Sie, vor allem bei qualitativ hochwertigen Teppichen, mindestens alle fünf Jahre eine professionelle Teppichreinigung durchführen lassen. Denn vor allem bei Hochflor-Teppichen besteht das Problem, dass durch den hohen Flor Verschmutzungen tief in das Gewebe gelangen und meist nur durch eine professionelle Teppichreinigung entfernt werden können. So werden nicht nur alle Verschmutzungen entfernt, Ihr Teppich erstrahlt anschließend auch in neuem Glanz!

Umzüge bieten oft einen guten Anlass, den Teppich reinigen zu lassen. Wenn ihr Teppich durch besondere Umstände, wie hohes Staubaufkommen durch benachbarte Baustellen, stärker belastet ist, kann eine professionelle Teppichreinigung auch eher in Betracht kommen.

Dadurch wird Schmutz wie Staub und Sand, welcher tief ins Gewerbe eingedrungen ist, durch fachgerechte Waschung wieder entfernt. Auch eventuellen Schädlingen, die sich in den Fasern eingenistet haben, kann so zu Leibe gerückt werden.

Der Deutsche Textilreinigungs-Verband e.V. (DTV) und die Meisterbetriebe garantieren Ihnen einen fach- und sachgerechte Bearbeitung und Betreuung. So werden sie auch in Zukunft noch viel Spa&szli.

Hier geht's zum Shop
►Teppiche online